keep calm and carry on

Ich bin gerne in Winti. War immer gerne da – zeitweilig für die Arbeit aber ganz oft privat.

Am 12. März war ich das letzte Mal da; im Salzi, hab gefeiert und getanzt, zwar schon etwas verhalten und die Jungs von der Antilopen Gang haben es mehrfach betont \”heute für wohl lange Zeit das letzte Konzert\” … trotztdem: damals kam es mir noch so abstrakt vor, obwohl ich wusste, dass es genau so sein wird, das mit dem \”letzten Mal für lange Zeit\”.

Der Abend scheint weit, weit weg. Noch weiter weg scheint Winti. Was soll ich da – mal abgesehen davon, dass man ganz grundsätzlich besser zu Hause bleibt? Durch die leeren Gassen marschieren und – wie sonntags – \”schaufensterle\”? Käme mir ja fast vor wie ein Eindringling in fremdes Refugium, als Nicht-Winterthurerin … obwohl ich mich doch in Winti auch immer ein wenig wie zu Hause fühle.

Anyway Winti: keep calm and carry on – wenn es an der Zeit ist, bin ich dann auch wieder da!